„Johnny Mnemonic“, 1995

Wer zu Beginn der 1990er Jahre einen interessanten und publikumsaffinen Film über Technologie machen wollte, präsentierte Varianten des Internets und bediente sich der Sprache vom „Cyberspace“, der „Kybernetik“ und Allvernetzung aller Menschen miteinander – und von diesen mit ihren Maschinen. Zwar war diese Darstellung von … Weiterlesen…„Johnny Mnemonic“, 1995

„Playtime”, 1967

Kontext Die 1960er Jahre läuteten die Hoch-Phase technologischer Machbarkeitserwartung ein. Im Nachgang zum Großprojekt Mondlandung und unter Verarbeitung der modern-technologischen “Stunde Null”, der Entwicklung der Atombombe, sprudelten die Visionen einer grandiosen Welt von Morgen, nur so aus den Experten. Diese hielt an bis zur Auseinandersetzung … Weiterlesen…„Playtime”, 1967

„Panic in Year Zero!“, 1962

Zu den authentischen Darstellungen des menschengemachten Weltuntergangs gehört der Film „Panic in Year Zero!“ aus dem Jahr 1962. Er schildert die Ereignisse, die sich im Zuge eines Angelausflugs einer typischen Kleinfamilie, der Baldwins, entspinnen. Gerade mit dem Auto durch die frühen Morgenstunden unterwegs, wird diese … Weiterlesen…„Panic in Year Zero!“, 1962

„Wannsee-Konferenz“, 1984

Die 80er und 90er Jahre prägen auch heute noch in hohem Maße die NS-Geschichtswahrnehmung der breiten, vor allem älteren, Öffentlichkeit. Eins der wenigen Beispiele für die filmische Nachstellung stellt die gleichnamige Re-enactment-Dokumentation aus dem Jahr 1984 dar. Sie versucht, in einem möglichst verständlichen und akteuersnahen … Weiterlesen…„Wannsee-Konferenz“, 1984

„Briefe eines Toten“, 1986

Das Jahr 1986 konfrontierte den Ostblock und die Welt in Tschernobyl mit der befürchteten Nuklear-Katstrophe.  Aufgrund widriger (menschlicher) Umstände, explodierte der Reaktor, der in der Folge eine europaweit messbare Strahlendosis freigab und weite Teile der Bevölkerung in Unruhe versetzte. Doch das Unglück beschwor mehr als … Weiterlesen…„Briefe eines Toten“, 1986